und er frage sich …

IMG_6137Man könne es übersehen, meinte Juergen. Wenn aber der Blick ein bewusster sei und man mit wachem Auge durch die Welt laufe, würden einem diese Dinge schon auffallen. Er meinte die Zeichen, die Abweichungen, das Zufällige, die Irritationen, die Hinweise.

Zum Beweis zeigte er mir eine Aufnahme, die auf der Wand im Untergeschoss eines Theaters in Berlin gefunden habe. Für ihn sei das keine Schmiererei, sondern eine Zeichnung. Eine spontane Zeichnung. Und er frage sich auch:  Warum dieses Motiv? Wer mache so etwas, mit welcher Absicht? Aus welchem Antrieb? Und er wisse, dass es keine klaren Antworten gebe und er wild spekulieren könne, wenn er wolle.

Buchalov

For my english readers:

You could look over it, said Juergen. But if the view is a conscious and you walk through the world with a lively look, we could notice these things already. He meant the signs, the deviations, the accidental, the irritation.

Advertisements

12 Gedanken zu „und er frage sich …

    • Ja, man kann einiges entdecken. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
      Das Wichtigste aber ist meiner Meinung nach, solch eine Zeichnung, Skizze wahrzunehmen und als Wert zu schätzen.
      LG Juergen

  1. Schön, dass es Dir aufgefallen ist … und somit auch eine Würdigung erfährt.
    In mir löst es die Erinnerung an ein Buch aus, das aus der Perspektive eines Moskitos geschrieben ist: Esther Vilar: Rositas Haut.
    Liebe Grüße, mb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s