Was hat das mit mir zu tun?

IMG_7960„Was hat das mit mir zu tun?“ Diese Frage stelle ich mir oft.

Und Juergen wohl auch. Er meinte, dass immer dann, wenn ein Thema bliebe und Einzug in seine Notizen fände, sozusagen als erste Markierung, dann habe es etwas mit ihm zu tun. Ich fragte nach Beispielen.

Er erzählte vom Fussball, der ihn eigentlich nicht interessiere, der also mit ihm nichts zu tun habe, und dass er dennoch emotionale Erinnerungen habe und Notizen über seine Wahrnehmungen dazu anfertige. Oder die Engel, deren Existenz er leugne, die ihn aber mächtig kreativ beschäftigten. Oder die Oper, in welche er seine Frau wegen des gesamten Drumherum einmal im Monat begleite, widerstrebend, und dann lese er dennoch immer das gesamtee Libretto und das Heft zum Abendprogramm kaufe er auch, sammle sie sogar und studiere deren Inhalt in den nächsten Tagen in seinem Atelier. Und die Bilder der Aufführungen flößen bewusst und unbewusst in seine Arbeiten ein.

Er frage sich oft, was das alles mit ihm zu tun habe und ahne, dass es was mit ihm zu tun habe. Es sei schon komisch.

Es ist komisch!

Buchalov

Advertisements

12 Gedanken zu „Was hat das mit mir zu tun?

  1. das ist eine sehr interessante Frage, die für mich in die Rubrik suchen und finden gehört, wäre das Unbewusste bewusst, gäbe es diese Rätsel nicht und nichts Unbewusstes …

    dein Bild gefällt mir übrigens ausgesprochen gut dazu, auch wenn ich eigentlich rosa nicht mag … lach und wech

    herzliche Grüße aber lasse ich dann doch noch hier
    Ulli

    • Liebe Ulli!
      Das Stichwort „unbewusst“ führt in Richtung Unterbewusstsein führt in Richtung Verschlusssache usw. Gefällt mir.

      Zur Farbe Pink: So ging es mir auch einmal, aber seit mehr als einem Jahr habe ich diesen Farbton richtig lieb gewonnen. „pink is beautiful“. Man darf halt nicht an Barbiepuppen oder an pink gekleidete kleine Mädchen denken.
      LG Jürgen

      • ja stimmt, dieses quietschrosa für Mädchenbabies ist es, was ich nicht mag … ausserdem musste ich gerade bei deinem Bild feststellen, wie wunderbar rosa mit grau korrespondiert … das habe ich mir jetzt gemerkt …

        mir gefällt auch „Verschlusssache“, im Zusmmenhang von Unbewusstem … da gehe ich jetzt mal mit in meine Kemenate und wünsche dir eine feine Nacht

  2. hm… kommt mir seltsam bekannt vor… und auch die Frage, wieso lieben wir oft „das Unglückliche“ so sehr und wollen „das Unmögliche“ so zwanghaft… da denke ich wie Uli… und glaube auch, würden wir, ohne die Wand aus Nebel, überhaupt mit unsrer Arbeit beginnen?…
    Gerhard Richter habe ich kürzlich in einem uralten Interview sagen hören – ihn interessiere nur, was er nicht verstehe… alles andere sei für seine Arbeit völlig unbedeutend… klare Ansage – dachte ich – und mußte irgendwie grinsen… lg Tanja

      • Lieber Jürgen, entschuldige die späte Antwort… Das Projekt finde ich spannend und auch die Entscheidung sich Themen zu teilen ist eine feine Sache. Mußte heute auch an einen früheren Beitrag von Dir denken – zum Thema Kunstausschreibungen und Wettbewerbe – und deren Sinnlosigkeit… (aus heutigem persönlichen Anlaß)… Da kam mir Dein Beitrag wieder in den Sinn. Ist nicht miteinander irgendwie sinnvoller als gegeneinander?! In diesem Sinne Euch weiterhin frohes Schaffen und Freude! ( Vielleicht sollte man in diesem Sinne mal eine Veranstaltung auf dem blog machen… dachte ich grad so…) lg t

      • Liebe Tanja!
        Lieber später als gar nicht. Vielen Dank für Deine unterstützenden Worte. Und über den Rest „Blog und so…“ denke ich mal nach.
        Alles Gute, bis bald,
        juergen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s