Leuchtturm

BUCHALOVS FREUNDE °°°°°°°

Es gibt Kuenstler, an denen führt für mich kein Weg vorbei. Sie sind wie Leuchttürme. Warum? Ganz einfach: sie leuchten und zeigen einem in dunklen künstlerischen Nächten und bei verschlungenen kreativen Pfaden mögliche Wege wie es gehen kann. Und sie sind Orientierungspunkte.

Heute haben Susanne Haun, ich und unsere Kuratorin Christina Siedebusch – nächste Woche Dienstag wird sie unsere gemeinsame Ausstellung „wegschütten“ in Susannes Atelierräumen eröffnen – die Retrospektive von William Kentridge „Not it is“hier in Berlin besucht. Wir haben nicht nur vor diesem Leuchtturm schauend gestanden, nein wir haben ihn auch ausgiebig erforscht.

o.T. Kuester Keine Frage, Kentridge ist Teil einer kunsthistorischen Linie, die mindestens bis zu Dürer reicht. Seine schwarz- weiß geprägten Zeichnungen geben​ Zeugnis davon.

Was ihn fuer mich zu einem wirklich besonderen Kuenstler macht, ist seine spartenüberschreitende, gesellschaftsbezogene, auch auf moderene Medien zurückgreifende Praesentation der Zeichnungen, Plastiken und Drucke: Schauspielerei, Musik, Film und…

Ursprünglichen Post anzeigen 52 weitere Wörter

Advertisements

2 Gedanken zu „Leuchtturm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s